ryanblog

Wenn die Sterne am Taghimmel aufgehen und die Nacht sich schlafen legt…

Belichtungsreihenautomatik (AEB) an der Canon EOS 40D

leave a comment »

Grundsätzliche Einstellungen

Zum Erstellen von HDR-Bildern benötigt man Bilder unterschiedlicher Belichtung. Diese können mit der Canon EOS 40D mit der Belichtungsreihenautomatik (AEB) erstellt werden. Folgende Einstellungen an der Kamera müssen vorgenommen werden:

  • Auswahl der Option „AEB“ im Menü Aufnahme 2 (rot)
  • Wahl des Streuwertes durch drücken der Taste „SET“ und Auswahl des Wertes mit dem Rad

Gute Resultate lassen sich bereits bei drei Bildern mit der Wahl der Spreizung von -2, 0, +2 Belichtungsstufen erzielen.
Wahl der Auslöseart

Befindet sich die Kamera im Modus der „Einzelbildauslösung“, so muss jedes Bild der Belichtungsreihe einzeln „abgedrückt“ werden. Im Modus „Mehrfachaufnahmen“ muss der Auslöser gedrückt gehalten werden, bis die drei Aufnahmen gemacht sind. Im Modus „Selbstauslöser“ werden die drei Serienaufnahmen nach Verzögerung von zehn oder zwei Sekunden ausgeführt.

Die Wahl des Modus „Selbstauslöser“ mit einer Zeit von zwei Sekunden hat sich sehr bewährt. Besonders bei Einsatz eines Statives.

Zusätzliche Optimierungen

Der Einsatz eines Statives oder sicheren Unterlage für die Kamera (BeanBag, Tasche, …) ist obligatorisch. Viele HDR-Programme können geringe Bildverschiebungen verrechnen, aber Unschärfe auf Grund langer Belichtungszeit ist absolut „tödlich“ für ein HDR.

Gerade in der Dämmerung und vor allem in der Nacht kommt es zu längeren Belichtungszeiten. Zur Reduktion von Streulicht, welches durch den Sucher einfällt empfiehlt es sich, diesen mit dem mitgelieferten Gummi abzudecken. Die Wahl des Bildausschnittes kann man bequem über die Live-View-Funktion der Kamera erledigen.

Verwackeln der Kamera durch Spiegelverriegelung verhindern. Dies unterdrückt Vibrationen in der Kamera, gerade bei Nah- bzw. Superteleaufnahmen.

Erhöhung und Verdichtung der Belichtungsstufen

Im vergleich zu vielen Modellen anderer Kamerahersteller, können die Canon EOS-Modelle, die 40D inbegriffen, die Anzahl der Bilder innerhalb der Belichtungsreihe nicht frei einstellen.

Hier muss mit der manuellen Belichtungskorrektur (Rad) eingegriffen werden.

Beispiel:

Um eine Belichtungsreihe von -4 bis +4 Belichtungsstufen, mit einem Abstand von 1 Belichtungsstufe zu erstellen, geht man wie folgt vor:

Alle Einstellungen für die Aufnahme der Belichtungsreihe mit einer Spreizung von 2 Belichtungsstufen einstellen

  1. Mit dem Rad eine Belichtungskorrektur von -2 Belichtungsstufen einstellen. 
    Auslösen.
    Resultat: Bilder mit -4, -2 und 0 Belichtungsstufen
  2. Mit dem Rad die Belichtungskorrektur auf -1 Belichtungsstufe einstellen.
    Auslösen.
    Resultat: Bilder mit -3, -1 und +1 Belichtungsstufen
  3. Belichtungskorrektur auf +1 Belichtungsstufe einstellen.
    Auslösen.
    Resultat: Bilder mit -1, +1 und +3 Belichtungsstufen
  4. Belichtungskorrektur auf  +2 einstellen.
    Auslösen.
    Resultat: Bilder mit 0, +2 und +4 Belichtungsstufen

Mit diesen vier Schritten hat man jetzt Bilder in den folgenden Belichtungsstufen: -4, -3, -2, -1, 0, +1, +2, +3 und +4 Belichtungsstufen. Einige davon doppelt, aber das lässt sich nicht umgehen.

Einer Auswertung der Belichtungsreihe zu einem HDR steht somit nichts mehr im Weg.

Advertisements

Written by ryanthara

25 Mai 2008 um 13:24

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: