ryanblog

Wenn die Sterne am Taghimmel aufgehen und die Nacht sich schlafen legt…

Posts Tagged ‘Photoshop

Collagen mit dem Mac erstellen

leave a comment »

Irgendwo in der Bloggersphere bin ich auf eine Software aufmerksam geworden, mit deren Hilfe man in drei Schritten zu einer schönen Collage kommt.

ShapeCollage-Oberfläche

Mit ShapeCollage muss man lediglich die folgenden drei Schritte ausführen:

  1. Bilder hinzufügen, mit einem Klick auf das Plus auf der linken Seite
  2. Einstellungen auf der rechten Seite vornehmen
  3. Vorschau oder Erzeugen drücken und das Resultat dann speichern

Das Programm speichert in den gängigen Formaten JPG und PNG und auch als Photoshop PSD. Dann liegen alle Bilder auf einer separaten Ebene. Sehr fein.

So einfach kann es sein.

Das Programm bietet verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bezüglicher der Form und Größe Collageform, des Bildabstandes sowie der Bildgröße hinter dem Knopf „Shape and Size“. Unter der Rubrik „Appearance“ kann man Hintergrundfarbe und Rahmen einstellen. Möchte man Schatten oder Drehwinkel der Bilder, sowie die Größe der Bilder zu einander variieren, so findet man hier Optionen unter „Advanced“

Als Beispiel noch die obige Collage.

Mit ShapeCollage erstellte Collage

Written by ryanthara

5 März 2009 at 8:25

Wer kann sich schon alle Tastaturbefehle merken?!

with one comment

Richtig schnell und effektiv kann man mit den meisten Programmen arbeiten, wenn man sich mehr als die gängigen Tastaturbefehle angewöhnt.

Für Photoshop in verschiedenen Versionen gibt es auf der Seite von CreativeTechs die entsprechenden Downloads.

Für CS2 bis CS4 ist sowohl für Windows, als auch für Mac alles zu haben, ältere Photoshop-Versionen werden nur auf dem PC unterstützt.

Written by ryanthara

26 Februar 2009 at 9:48

Veröffentlicht in FotoWeb

Tagged with , ,

Was man bei der Bildretusche besser…

leave a comment »

…nicht machen sollte ist hier sehr schön erklärt. Übertriebene Bearbeitungen ruinieren sehr schnell ein schönes Bild.

Anschaulich wird das Ganze dann mit diesem Video an einem Beispiel erklärt.

Auch auf 96dpi findet man ein gelungenes Tutorial dazu.

Gemeinsam bei beiden Videos ist die Bearbeitung der Hautstrukturen mit dem Ausbessern-Werkzeug, anstatt „blind“ zu stempeln. Anschließend werden Bereiche scharfgezeichnet, andere mit Hilfe des Gaußschen Weichzeichners sanft gestaltet. Das man hierbei mit Ebenen Arbeitet und die Deckkraft arbeitet, ist selbstverständlich.

Scharfzeichnen fehlt natürlich auch nicht…

Und für alle die es übertreiben wollen…

Written by ryanthara

18 Februar 2009 at 11:09