ryanblog

Wenn die Sterne am Taghimmel aufgehen und die Nacht sich schlafen legt…

EURO 08 – Keine Deckel in der Kaserne gestern Abend

leave a comment »

Gestern Abend war ein kleiner Vorgeschmack, ein Warmlaufen für die EURO 08 in Basel, genauer gesagt in der Kaserne. Alles drehte sich um das Leder und die Sponsoren der Veranstaltung. So konnte man Tickets für EM-Spiele, ein Auto und diverse sportliche Preise gewinnen. Neben dem dezenten Auftritt von Hyundai, welcher der Hauptsponsor der Veranstaltung ist, traten auch die kleineren Sponsoren mit interessanten Attraktionen in den Vordergrund.

Wer wollte nicht schon immer mal im Video-Tor der Swisscom stehen, oder mit der Ballkanone auf eine Torwand schiessen, direkt daneben stand der „vierte“ deutsche Torhüter Timo Hildebrand bei einem großen Reifenhersteller auf der Torwand parat. Für die Fussballerischen Schmankerl sorgten Breakdancer und Freestyle-Fussballer, die eindrucksvoll Ihr Können zeigten. Die besten wurden prämiert, die besten kamen aus Schweden!

Spätestens jetzt wusste auch jeder Zuschauer, wie beweglich die Maskotchen der Europameisterschaft sind, wie die Busse der Mannschaften aussehen und wie die Sprüche darauf in der jeweiligen Landessprache klingen. Auch wenn der Moderator den russischen Teil nicht übernehmen konnte, doch gelungen. 

Neben dem optimistischen Baschi – „Wir werden Europameister und die Deutschen scheiden in der Vorrunde aus“ – sorgte die deutsche Band Reamon für gigantische Stimmung bei kaltem und leicht feuchten Wetter. Abgerundet wurde der Abend von einem beeindruckenden und lautstarken Feuerwerk, das weit über die Stadt zu sehen war.

Kleine Überraschung am Getränkestand. Es gab alles in Pet-Flaschen. Diese wurden freundlicherweise auch gleich geöffnet – in meinem Fall stand vor mir ein junger Mann mit Krücken, der sagte brav danke und war dann konsterniert, dass er den Deckel nicht bekam. Aus Gründen der Sicherheit – Wurfgeschoss und so…

Also entweder Deckel von zu Hause mitnehmen, oder aber eine Tasche, in die die Flasche passt und dann natürlich nicht zu heftig „Hopp“ machen.

Hopp Schwyz, bring en hei

Advertisements

Written by ryanthara

7 Juni 2008 um 16:22

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: